LunA - Leipzig und Autismus e.V.
Wir möchten mit unserer Arbeit immer mehr Menschen erreichen, um damit ein selbstverständliches Zusammenleben wachsen zu lassen

Referent*innen der LunA-Bildungsangebote

Tina Crimmann

Foto: Astrid Nerlich

         "Der Mensch sollte alle seine Werke zunächst einmal in seinem Herzen erwägen, bevor er sie ausführt."

Hildegard von Bingen

_______________________________________

Ich bin 1977 in Leipzig geboren und lebe hier mit meinem Mann und meinen vier Kindern. Durch meine drei autistischen Kinder erhielt ich Zugang in die Arbeit autistischer Selbstvertretung, seit 2005 dann in der LunA-Eltern-Gruppe. Seit mehreren Jahren auch in der Elternarbeit und in verschiedenen anderen Projekten zum Thema Autismus. Seit 2014 arbeite ich als freiberuflicher Autismus-Coach.

Meine Schwerpunkte liegen dabei auf Begleitung, Unterstützter Kommunikation, Spracherwerb, Betreuungs- und Bildungssituation zu Hause und in verschiedenen Einrichtungen sowie Information und Aufklärung über das Leben im autistischen Alltag.

Mit 36 Jahren habe ich selbst die Diagnose Autismus erhalten und mit dieser eine mir vorher unbekannte Stärke und Lebensqualität. Mein Leben hat damit einen zweiten Teil bekommen und ich durfte endlich "richtig sein" spüren.

Weiter richtet sich mein Blick auch immer wieder auf die besonderen Facetten von Frauen und Mädchen mit Autismus. Durch intensiven Austausch mit Autist*innen, Eigenerfahrung, auch im Weg meiner Tochter.

So war die Entwicklung der Frauen-Gruppe naheliegend.

Die vielen positiven Rückmeldungen haben uns sehr gefreut und unsere Arbeit "beflügelt" und so können wir nun ein erweitertes Informations-, Bildungs- und Ausstausch-Angebot möglich machen. Worüber ich mich sehr freue.

Insbesondere möchte ich auch unser Wissen und Erfahrungen mit unterschiedlichen Interaktionsmitteln wie die Nutzung von Ipad, Gebärden und Co. im Alltag, weitergeben.


Katja Kötz

Foto: Astrid Nerlich

"Um zu sprechen, muß man denken, zumindest annäherungsweise."                             Voltaire

_______________________________________

Ich bin im November 1965 im sächsischen Limbach-Oberfrohna geboren und lebe mit meiner Familie in Leipzig.

Bis vor wenigen Jahren war ich "nur" Mutter von zwei erwachsenen Kindern, einem autistischen Sohn und einer "normalen" Tochter. Mittlerweile bin ich selbst eine Asperger-Frau mit ADHS und somit sind wir eine Familie mit einer sehr homogenen Verteilungskurve von 2:2 (zwei Autist*innen und zwei NT´s).

2005 gehörte ich zu den Gründungsmitgliedern der Eltern-Gruppe in Leipzig. Unsere intensive Arbeit der letzten Jahre bündelten wir in der Initiative "LunA - Leipzig und Autismus" und organisieren und gestalten seit 2013 die Leipziger Autismustage aus eigender Kraft von und für Autist*innen.

Ich habe mittlerweile seit einigen Jahren (Weiter-)Bildungserfahrungen auf dem Gebiet des Autismus, sowohl als Referentin auf Fachtagungen als auch bei individuellen Schulungen und Coachings.

Für gewöhnlich gehe ich in meinen Darstellungen ziemlich frisch und gerade heraus mit den Tücken unserer, in meinen Augen brillanten "Fettnäpfchen-Gesellschaft", und den wunderbaren Lebenssituationen einer ganz normalen Frau und den sich damit bietenden Facetten um.

Es gibt viele Fragen, die mich mit der Thematik Autismus antreiben. So zum Beispiel die Frage, wie vielfältig sich die Suche nach dem geeigneten Platz im Leben und für das Leben sowohl im privaten wie auch beruflichen Kontext einer kreativen Asperger-Frau gestaltet. Dabei soll das Thema auch Einladung zu einer intensiven Diskussion über die Erwartungshaltung unserer Gesellschaft an wahrnehmungsbesondere Menschen sein.